Die Höhnberg Technik wünscht ein frohes Weihnachtsfest 2015

Die Höhnberg Technik wünscht Frohe Weihnachten.

Wieder geht ein Jahr mit vielen Ereignissen und Erfahrungen im geschäftlichen, politischen und sicher auch im privaten Bereich zu Ende.

Weiterlesen >

Wir verschenken ein klein wenig Hoffnung und Freude

Weihnachten die Zeit der Besinnung, der Ruhe und des Nachdenkens über die wichtigen Dinge im Leben. Wir leben in einem Teil der Welt, wo es uns allen unwahrscheinlich gut geht, trotz allen Klagens. Daher werden wir ein klein wenig Hoffnung und Freude verschenken.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen wir in diesem Jahr wieder Vereine und Organisationen, die gemeinnützig tätig sind. Aus diesem Grund verzichten wir wieder in diesem Jahr auf Präsente und Geschenke an unsere Kunden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihre Unterstützung bekommen und sie auch zum Helfen anregen.

Weiterlesen >

Aussergewöhnliche Reparaturen: Zellofant

Wieder mal eine außergewöhnliche Reparatur. Für eine Firma aus der Region durften wir einen Zellofanten reparieren. Ein spezielles Gebläse zum Einblasen von Isolierungen an und in Gebäuden. Wir, die Höhnberg Technik GmbH, sind sehr vielseitig einsetzbar.

Weiterlesen >

Fahrsicherheitstraining - Damit wir auch sicher bei Ihnen ankommen

Am 04.11.2017 führten wir auf dem ADAC-Übungsplatz in Gelnhausen ein professionelles Fahrsicherheitstraining durch. Alle Teilnehmer haben erkannt wie wichtig so ein Training ist und wie schnell man im Alltag grundlegende Kenntnisse nicht anwendet oder vergisst.

Neben den vielen Aha-Effekten machte das ganze Training auch noch einen Riesenspaß.

Resümee: Wiederholung wird geplant

Hilfe zur Selbsthilfe

Im Auftrag der Technischen Universität Kaiserslautern ist die Höhnberg Technik GmbH in ein Projekt an dem IPRC-Ausbildungszentrum in Kigali (Ruanda) involviert.

An dieser Ausbildungseinrichtung werden junge Menschen in verschiedenen technischen Berufen ausgebildet. Im Bereich der Zerspanung werden durch die Höhnberg Technik GmbH vier Werkzeugfräsmaschinen in Betrieb genommen. Diese Maschinen wurden durch die Technische Universität Kaiserslautern gesponsert.

Ruanda ist ganz am Anfang in der Be- und Verarbeitung von Metallen und es muss noch viel aufgebaut werden. Viele junge, hochmotivierte Studenten und Ausbilder wollen sich tatkräftig beteiligen diese metallverarbeitende Industrie in kleinen Schritten aufzubauen. Es ist ein sehr langer und schwerer Weg. Oftmals fehlen die grundlegendsten, für selbstverständlich gehaltenen Dinge und auch Kenntnisse.

Unser Herr Martin ist für eine Woche dort um die Maschinen in Betrieb zunehmen.  Er wird auch versuchen, ein wenig Wissen über das Instandhalten dieser Maschinen den Ausbildern und Technikern vor Ort zu vermitteln, was jedoch in dieser kurzen Zeit nur bedingt möglich ist.

WER KANN HELFEN?

Weiterlesen >